another blogeintrag

So langsam wird es Frühling hier in Krisitansand. Das Wetter bessert sich von Tag zu Tag immer etwas mehr und wir beginnen mehr und mehr draußen zu sein. Egal ob Klettern, spazieren gehen oder Fußball spielen, es macht mega viel Spaß mal endlich etwas Sonne und warme Luft genießen zu können. Und nachdem wir vorletzte Woche unseren letzten Skiausflug hatten bin ich mehr als bereit dafür.

Dieser fand in den Bergen drei Stunden nördlich von Kristiansand statt. Wir wurden dieses Mal nach Können in zwei Gruppen eingeteilt, hieß: keine Briten in unserer Gruppe ;) Direkt von Anfang an merkte man den Unterschied. Die Gruppe konnte einfach viel schneller das Gebiet durchqueren und musste nicht immer Pause machen oder aufeinander warten. Macht so viel mehr Spaß. Innerhalb der Gruppe wurden wir nochmal in kleinere Gruppen eingeteilt, mit der wir uns dann das Essen und das Zelt teilen sollten, der Gruppendynamit wegen. Ich war in einer Gruppe mit Kathrin und Eliska und ich muss sagen es hat echt gut geklappt. Die erste Nacht zelteten wir wieder im Schnee und in der zweiten und dritten Nacht schliefen wir in selbst gebuddelten Schneehöhlen! Das war echt cool. 5 Stunden haben wir im Schnee gegraben und hatten am Ende eine richtige kleine Höhle, die dazu nur Durchgänge zu den anderen beiden Höhlen von den anderen zwei Gruppen hatte. Leider waren wir komplett durchnässt nach dem Graben, sodass uns sehr kalt wurde, da das Wetter leider auch nicht so gut war und meine Klamotten in der Nacht froren.

Ein Glück hatten wir die Möglichkeit am nächsten Morgen unsere Sachen in einer Hütte, in der unser Guide, ein Schotte, übernachtete, aufzuwärmen. Er war sowieso der entspannteste Typ überhaupt und ließ uns viel Freiraum, war sehr nett und umgänglich. Len unser Professor blieb bei den Anfängern, die es nicht so weit geschafft hatten und bei der Hütte von der ersten Nacht (dort wo wir gezeltet haben) blieben. Ewen war sein Name und er hatte die Idee, für den Tag ein Iglu zu bauen anstatt Skilaufen zu gehen, da das Wetter sowieso immer wieder umschlug. Jedoch war es tatsächlich die meiste Zeit über sonnig und das Iglu bauen machte super viel Spaß und es konnte sich wirklich sehen lassen.

Die zweite Nacht in der Schneehöhle war deutlich angenehmer, da wir auch nicht so durchnässt waren und unser Eingang nicht erneut zugeschneit war und wir uns nicht freischaufeln mussten.

Am nächsten Morgen ging es auch schon wieder zurück Richtung erster Hütte. Schon beim ersten Schritt aus der Schneehöhle bevor es überhaupt losging schien mir die Sonne ins Gesicht und ich stand bestimmt 10min einfach nur da und genoss die Sonne und den Ausblick! Auf dem Weg hatten wir auch eine unglaubliche Aussicht, die uns auf dem Hinweg durch schlechtes Wetter verwehrt geblieben ist. Bei der Hütte angekommen trafen wir dann auch die anderen und machten uns zu unserer Verwunderung auch weiter auf den Weg zum Auto. Durch dicht bewaldetes Gebiet ging es zu einem Punkt an dem wir die Aufgabe hatten uns Notfallunterschlüpfe zu graben. Nach zwei Stunden des Bauens aber hieß es auf einmal wir fahren heute Abend schon nach Hause. Etwas irritiert und auch enttäuscht fuhren wir also wieder nach Kristiansand.

Eine andere Sache die ich euch gerne noch berichten oder mich mehr drüber auslassen will ist die Organisation, mit der Len hier manchmal für Unverständnis sorgt. Beispielsweise hatten wir jetzt die ganze letzte Woche frei, da verschiedene geplante Besuche in Kindergärten nicht zustande gekommen sind. Zudem werden angekündigte Referate vergessen und verschobene Stunden werden von der Lehrperson einfach nicht wahrgenommen oder vergessen keine Ahnung, sodass wir im leeren Klassenraum warten und umsonst in die Uni gekommen sind. Andere Geschichte ist die allgemeine Organisation zum Teil. Bis kurz vor den jeweiligen Stunden, Trips etc. kam es schon vor, dass wir gar nicht Bescheid wussten, was denn nun genau Sache und Plan ist. Regt einen manchmal schon auf, aber man will sich ja auch nicht über zu wenig Arbeit beschweren.

Des Weiteren kommen Kai und meine Eltern mich bald besuchen, worauf ich mich sehr freue und anschließend geht es in den Osterferien auf die Lofoten mit Poochi und den Schweizern. Wird ´ne geile Zeit!

P.S. sorry, dass länger nichts gepostet hab, aber die Seite war nicht erreichbar..